#1

Kritik annehmen

in Laboratorium 24.05.2017 12:18
von Alexander Kerkow | 122 Beiträge | 1242 Punkte

Kritik anzunehmen ist eine große Kunst.

In meinen Trainings merke ich, dass die Teilnehmer die Bedeutung eines simplen "Dankes" sehr schätzen.

Habt einer von Euch eine Übung mit einem coolen Aha-Erlebnis dazu?
Bei mir ist das bislang überaus im Lehrgespräch mit den vier Empfehlungen zum Annehmen von Kritik.

Danke für Euren Input, Alex



nach oben

#2

RE: Kritik annehmen

in Laboratorium 28.05.2017 13:10
von Sabine Venske-Heß | 380 Beiträge | 3842 Punkte

Lasst uns gemeinsam etwas entwickeln. Habe einen ersten Wurf zum Eskalieren:

1. TN schreiben mögliche Subtexte (Gedanken, die sie beim Äußern eines Satzes parallel haben) zu einem Danke beim Feedback-Nehmen auf Zettel. BSP: "Du bist ja nur neidisch, dass Du das nicht kannst." oder "Arschloch, na warte, ich finde bei Dir auch was." oder "So ein Bullshit, das stimmt gar nicht." oder "Hoppla, so will ich aber gar nicht wirken." oder "Hui, da schlucke ich, aber gut, dass Du mir das sagst." oder "Oh ja, das hab ich schon mal gehört. Da muss ich jetzt endlich ran." Und so weiter. So, dass es ganz viele Zettel gibt. Es darf auch auf mehreren dasselbe stehen.
2. Zwei TN gehen auf die Bühne. Es fehlt mir noch was Gutes, was der erste tut (einfach Feedback geben finde ich doof... Vielleicht sagt der immer sowas wie "Ich wünsche mir bei Dir etwas anders." Ohne es zu benennen... Keine Ahnung.)
3. Der Zweite hebt einen Zettel auf, liest ihn und sagt dann "Danke". Das ist sein einziger Text. Er denkt dabei den Subtext. Anspruchsvoll, damit es nicht albern wirkt: Wenn der Subtext negativ ist, versucht er ihn sich nicht allzu deutlich anmerken zu lassen. Die TN, die beobachten, notieren den vermuteten Subtext. Es müssten ein paar Danke-Versionen produziert werden. Vielleicht auch im Wechsel.
4. Auflösung über die geratenen Subtexte. Dann erarbeiten, wie ich es schaffe, ein echtes Danke zu fühlen, auch wenn der andere es mir nicht leichtt machen sollte, sein Feedback zu nehmen (indem er mich angreift oder eine Du-Formulierung äußert. Danach möglich: Variationen des Danke erarbeiten, z.B: Spiegelung dessen, was ich annehmen kann. Dann Danke.

So, bin gespannt, was wir daraus gemeinsam basteln... :)



nach oben

#3

RE: Kritik annehmen

in Laboratorium 29.05.2017 12:18
von Alexander Kerkow | 122 Beiträge | 1242 Punkte

Danke Sabine!!! Das ist eine super Eskalationsgrundlage.

Vielleicht können wir das Thema in zwei Schritten angehen: Der erste Schritt: Mit einem Aha-Erlebnis im Training merken, dass ein Danke immer eine Alternative ist. Denn Feedback ist ein Geschenk.

Und im zweiten Schritt: Unterschiedliche Danke-Subtext-Variationen ausprobieren, wie von Dir beschrieben.

Ich suche nach was, wo die Teilnehmer im Seminar merken. Stimmt, auch ich bin immer sofort im Rechtfertigungs-Reflex-Modus. Und wenn ich fortan bei meinem Team vorlebe, mich im ersten Schritt zu bedanken, dann zu reflektieren etc., dann kann ich die Feedback-Kultur in meiner Unit zum Positiven verändern.

Was mir gerade durch den Kopf geht:
– Trainer hat ein wunderschön verpacktes Geschenk dabei. (Ggf. lässt Trainer Geschenke von Teilnehmern verpacken.)
– In einer Übung muss das Geschenk von einem Teilnehmer an einen anderen übergeben werden. (Vielleicht ist ein Teilnehmer draußen und erfährt erst später den Hintergrund.)
– Derjenige, der das Geschenk empfängt, darf sich nicht bedanken.
– Analyse: Wie fühlt sich das an etc.
– Eskalation: Das wunderschön verpackte Geschenk ist mit Stacheldraht versehen.
– Bildliche Beschreibung für: Feedback bleibt ein Geschenk, auch wenn es uns verletzen kann. Daher: Danke!!!

Alles nur Gedanken. Ich freue mich auf die weitere gemeinsame Eskalation ;-)



nach oben

#4

RE: Kritik annehmen

in Laboratorium 29.05.2017 18:51
von Jürgen Schulze-Seeger | 544 Beiträge | 5404 Punkte

... klasse, Ihr Zwei!

Ich glaube ja nicht mehr daran, dass Feedbacks immer Geschenke sind. Hin und wieder ist auch mal ne Zumutung darunter. Man könnte das dann als Geschenk reframen, indem man das Geschenk darin sieht, mit diesem Typen halt besser nie wieder was zu tun haben zu müssen. Aber manche Feedbacks sind wirklich ungefragt und verletzend. Jetzt nur mal, um ein bisschen Wind in die Eskalation zu bringen... )

Ich finde diese Nehmer Übung oben klasse. Ich würde die Zettel dann noch mal zum Rumgehen rausnehmen und die Teilnehmer lesen sich das gegenseitig vor. Der andere antwortet dann jeweils "Danke" oder Danke, Bro!"



nach oben

#5

RE: Kritik annehmen

in Laboratorium 03.07.2017 16:28
von Sabine Venske-Heß | 380 Beiträge | 3842 Punkte

Guter Punkt. Wie weise ich ein Geschenk klar zurück und reinige meine evtl. angekratzte Seele (klingt ein bisschen eso, meint aber z.B. Submodalitätenarbeit um die innere Speicherung zu änder - s gibt Feedbacks, die immer noch negativ in mir nachklingen, trotz aller kognitiver Verarbeitung...). Das kann/sollte Teil der Arbeit sein...

Lasst us darüber ein Buch schreiben. Über Feedback. (!)



nach oben


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Forum Statistiken
Das Forum hat 1240 Themen und 3900 Beiträge.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0